Mit allen Sinnen genießen

Essen und Trinken sind mehr als reine Nahrungsmittelaufnahme. Über unsere Sinnesorgane nehmen wir Form und Farbe, Konsistenz, Geruch und Geschmack aller Nahrungsmittel wahr. Sich über die Vorgänge der Sinneswahrnehmung klar zu sein heißt auch, ideale Kombinationen und persönliche Vorlieben beim Genießen zu verstehen.

Sinneswahrnehmung beim Verkosten

  • 93–95 % über die Nase (während der Verkostung Aufsteigen der Aromen vom Mund zur Nase – retronasale Wahrnehmung)
  • die übrige Wahrnehmung erfolgt über die Zunge, Augen und Ohren

Differenzierte Wahrnehmung

  • durch die körperliche / mentale Verfassung
  • durch das Umfeld / Ambiente
  • durch das Zusammenspiel von Speise und Wein oder anderen Getränken

Einflussfaktoren

  • Abneigungen
  • Befinden
  • Aussehen
  • Rezeptorwahrnehmung / Verarbeitung / vergleichende Beurteilung
  • Training
  • Kulturelle Konditionierung
  • Emotionalität
  • Erwartung
  • Erfahrung
  • Vorlieben
 

Die Zunge

Die Zunge ist mit Papillen (Geschmackszellen) bestückt und teilt sich in vier Geschmacksbereiche auf:
  • Hintere Zunge » bitter
  • Zungenrand » sauer / salzig
  • Zungenspitze » süß